Technik

Alles was mit der Technik der PS3 zu tun hat

High Frame Rate (HFR)

Hi Leute,

war am Wochenende im Kino. Die Kino Vorstellung vom „Der Hobbit“ extra die Kino Vorstellung in HFR und 3D ausgesucht.

 

Mit der HFR-Technik (High Frame Rate), wird statt den üblichen 24 Bilder pro Sekunde mit 48 Bildern gefilmt. Diese werden auch so in bestimmten Kinos auch so Wiedergegeben.

Die Technik Minimiert die Typischen 24 Bild Ruckler und besonders auch den bei 3D-Filmen störenden Geisterbilder und Stotter Effekt bei Kamerafahrten. Die Bild Unschärfe bei schnellen Schwenks werden auch dadurch reduziert.

 

Gespannt war ich ob diese neue Kino Bildtechnik Technik mir zusagt. Da ich schon ähnliches mit diversen TV Schaltungen erlebt habe die zwischen den REALEN Bildern einige (Zwischen)Bilder berechnen, konnte ich mir gut vorstellen wie der Hobbit in HFR wirkt.

Da aber im Kino nun 48 echte Bilder pro Sekunde gezeigt werden sollte das Bild Erlebnis anders wirken als bei den künstlichen Zwischenbild. Da hatte ich immer das Gefühl das Kino Spielfilme dann einen Soap TV Look bekommen.

 

Als der Film im Kino anfing war ich doch sehr irritiert. Flüssigere Kamerafahrten als gewohnt gleich zu Filmbeginn mit dem 3D Effekt waren anfangs zu viel für mich, mir wurde schon beinah schwindelig. Durch HFR erlebt man zwar das schönste 3D was wohl derzeit möglich ist, nur leider sah der Film für mich wie eine BBC TV Dokumentation aus, ich konnte mich die ersten 20 Minuten gar nicht auf den Film Konzentrieren oder gar einlassen. Hatte stellenweise das Gefühl als ob der Film schneller lief als gewollt.

Vieles sah zu Natürlich, die zu hohe Bewegungsunschärfe war schuld das ich immer wieder aus dem Film gerissen worden bin. Keine Illusion baute sich auf, ständig sah man dass dies ein Aufnahmestudio ist und Requisiten im Raum verteilt sind. Keine echten “Steine” sondern für diesen Film gebaute Kulisse. Nach einer Weile dachte ich: Das soll die Zukunft des Films sein!? Es sieht wie die Realität aus, Schauspieler die in einer Studio Kulisse agieren, will ich das? Da halfen auch die imposanten Außenaufnahmen nichts, zu sehr rissen die CGI Kamerafahrten einen wieder aus dem geschehen.

Vielleicht liegt es daran das ich 40 Jahre Rucklige 24 Bilder bei Kinofilmen gesehen habe und für diesen Typischen Spielfilm Look gesorgt haben. Gerade dies macht aber ein Kinofilm für mich aus, der Look der einen in die Geschichte des Films gesaugt hat, eine andere Welt, eine Fiktion. Jetzt kam ich mir, zugespitzt gesagt, wie bei “gute Zeiten schlechte Zeiten” vor.

Diese HFR Technik kann ich mir gut bei Animation Filmen in 2D und 3D vorstellen. Bei Kino Spielfilmen hindert sie mich daran in eine andere Welt einzutauchen. Würde gerne den „Hobbit“ noch einmal gerne ohne HFR in 2D sehen wollen um in Mittelerde einzutauchen. Spätestens aber mit Erscheinen der BluRay.

 

Claudio

——————-

Update Mike:

Ich habe mir ebenfalls den Film in HFR und Dolby Atmos (bis zu 64 Lautsprecher) angesehen. (Leider) ging es mir genauso wie Claudio. Es riss mich einfach immer wieder aus dem Film, überhaupt tat ich mir schwer ein “Kino”-Feeling aufzubauen. Naja vielleicht liegt es ja wirklich daran das wir einfach nur etwas anderes gewöhnt sind und unser Auge beziehungsweise unser Gehirn noch ein paar Anläufe braucht bis wir das wirklich toll finden. Beim Umstieg auf HD hatte ich diese Probleme jedoch definitiv nicht.

Ebenso wenig aber doch ein wenig Angenehmer war da schon das Dolby Atmos. Zwar auch nicht so wie erwartet, aber das kann auch daran liegen das ich zu sehr mit meinem Augen zu kämpfen hatte und mich deswegen nicht so auf den Raumklang konzentrieren konnte.

Ich würde sagen probiert es einfach selbst aus.

Mike

IFA 2011

Die diesjährige IFA (Internationale Funk Ausstellung) in Berlin stand auch im Zeichen von 3D und TV Konnektivität. Einen Tag lang konnte ich mir hier einen Eindruck verschaffen was sich neues tut in Sachen TV und 3D Darstellung.
Der Fernseher der mit Verschiedene Geräten (drahtlos) kommunizieren, Tauschen, Wiedergeben usw. Fernseher die mehr und mehr Social Networkdienste darstellen können. Wie Skypen per TV, Twittern, Facebook, kleine Spielchen (a la Sudoku, Peggels) usw. Der Begriff „Social TV“ scheint sich da durchgesetzt zu haben. Samsung nennt diese Geräte z.B. Smart TV.
Diese TV Modelle mit Zugang zu Online Inhalten und Streamen von Musik, Video, Foto aus dem Internet oder von anderen Geräten wie Smartphone, Notebooks usw.

Wer sich so einen Fernseher noch nicht kaufen will der hat die Möglichkeit eine separate Internet fähige (Android) Box an dem Fernseher anzuschließen um somit auch in den Genuss von Internet TV, IPTV oder wie auch immer diesen Begriff auch nennen möchten also Social TV. Einige Blu-Ray Player beherrschen aber auch die Kunst des Internet gehens und Kommunizierens. Nicht zu vergessen das die PS3 dieses Metier auch gut beherrscht.

3D Fernseher sind ja so neu auch nicht mehr aber dennoch gibt es da (Technische) Unterschiede die mir ins Auge gefallen sind. TV Geräte die eine teure, schwerere, Aktive Shutter Brillen brauchen und Geräte die mit günstige Polarisationsbrillen arbeiten.
Vor und Nachteile haben beide Techniken doch von Hersteller zu Hersteller gibt es auch Unterschiede obwohl die gleiche Technik angewandt wird. Auf der Messe habe ich mir einiges Angeschaut.


LGs Cinema 3D Fernseher und Beamer kommen mit den günstigen Polarisationsbrillen aus. Auf dem ersten Blick eine tolle Sache den die Brillen sind Günstiger, leichter, angenehmer zu tragen, weniger anstrengend beim Betrachten von 3D, schlucken weniger Licht als die Brillen mit Aktiven Shutter Technik und Flackern tun diese auch nicht. Doch Full HD wird mit diesen Brillen nicht mehr erreicht. Man merkt deutlich das die vertikale Auflösung sich Reduziert so das ich sogar ein Zeilenraster sehe, Schrift wird undeutlich. LG Spielemonitore mit diesem 3D Feature sahen von weiten gut aus aber sobald man einen Realistischen Abstand eingenommen hat sprang ein dieser Auflösungsmangel ins Auge. Es reduziert sich bei dieser Polarisationtechnik die vertikale Auflösung beim 3D-Bild um die Hälfte. Ein HD Bild von einer 3D Blu-Ray wird dadurch nur noch auf eine Zeilenzahl der normalen DVD-Auflösung reduziert.
Der 3D Projektor von LG (LG CF3D) zeigte bei großen 3D Bild die Schwächen dieser Technik deutlich. Durch die Reduzierte vertikale Auflösung, kommt kein HD Feeling mehr auf und auch deutliche Geisterbilder mindern den Bildeindruck. Der 3D Effekt wird bei diesen Geräten wird gut dargestellt aber wird mangels Auflösung Teuer erkauft.
Samsung, Sony und Panasonic gehen da einen anderen weg. Die Shutter Technik, Brillen die Aktiv abwechselnd die Brillengläser abdunkeln. Dadurch entsteht ein leichtes Flimmern bei der Betrachtung von Film und Spiel. Je nach eigenen Empfinden mehr oder weniger stark. Durch das Abdunkeln der Gläser raubt einen diese Technik auch einiges an Bild Helligkeit. Die Bild Auflösung bleibt aber mit dieser Technik genau so hoch wie in 2D.

Toshiba Stellte sein 3D Fernseher 55ZL2G ohne Brille vor. Das ca. 8000,- Euronen teure Gerät kommt ohne Brille aus. Der von mir gesehene 3D Eindruck war schwach aber vorhanden. Ein sichtbares Linsen Raster überzieht hier den Bildschirm. Toshiba sollte hier noch einiges an Entwicklungsarbeit leisten. Das Gerät soll dieses Jahr (2011) noch auf dem Markt Kommen.
Philips hat auch ein 3D TV ohne Brille vorgestellt. Das 3D Bild was dieses Gerät darstellen konnte überzeugte mich mehr als das vom Toshiba. Das Raster war auch hier sichtbar aber meiner Meinung nach nicht ganz so grob. Der 3D Effekt kam hier auch besser zur Geltung. Dieses Gerät kann man im Gegensatz zu Toshibas Brillenlosen 3D Fernseher aber (noch) nicht kaufen da es laut Phillips Mitarbeiter in der Entwicklung ist.
Philips hatte auch TV Geräte die jeweils mit Shutter und Polarisation Technik arbeiten. Mit den schon hier Genannten vor und Nachteilen.


Wer sich ein 3D TV kaufen möchte der sollte sich unbedingt selbst einen Eindruck von den verschiedenen Geräten und Techniken machen. Wenn ich mir ein 3D Gerät jetzt kaufen sollte dann würde die Entscheidung auf einen Panasonic Plasma Gerät fallen. Denn meiner Meinung nach stellte das Plasma Gerät mit der Shutter Technik das beste Bild dar. Dicht gefolgt vom Sony LCD 3D TV das auch einen guten Bildeindruck hinterließ.
Soweit man das auf einer Messe und deren Bedingungen beurteilen kann.

Sony hatte noch ein Highlight in Sachen 3D Video Brille der „Personal 3D Viewer“. Diese große Brille beinhaltet 2 OLED Panels und ein Soundsystem. Zwei organische 0,7-Zoll-Displays mit jeweils 1280 × 720 Pixeln Auflösung. Die 18 mm kleine Displays sehen die Augen über ein Linsensystem mit 45 Grad Betrachtungswinkel, dadurch entsteht in einiger Entfernung ein Leinwandgroßer Bildeindruck. Das Intrigierte Soundsystem simuliert ein Räumlichen 5.1 klang. Hat man diese Brille einmal aufgesetzt wird man gut von de Umgebung abgeschirmt was ein Eintauchen im geschehen fördert, egal ob im Film oder Spiel.
Mein Ersteindruck auf der Messe war zwar gut aber ein Pixelraster ist leider sichtbar. Die Frage ist ob man dieses Relativ Schwere Gerät stundenlang, ohne das es unangenehm wird für Augen und Nacken, tragen kann. Auch hier soll sich die Auflösung bei der 3D Wiedergabe auf 720p verringern.
In Deutschland ist der „Personal 3D Viewer“ ab November im Handel.

3D Projektoren habe ich mir auch angesehen. Jeweils die Spitzenmodellen von Epson, Panasonic (LCD) und Sony, LG (SRXD).
Abgesehen von LG benötigen alle anderen hier angesprochenen Modellen Shutterbrillen.
Der LG benötigt für die 3D Wiedergabe eine Silberleinwand da dieser Beamer mit der Polarisation Technik arbeitet. Bei 2D reicht eine Konventionelle Leinwand aus.
Alle Beamer stellten einen 3D Eindruck gut dar. Nur beim LG stellten sich (wie schon oben geschrieben) Doppelbilder genannt Ghosting Effekte ein aber hatte mit dem am Hellsten Bildeindruck.
Der Panasonic PT-AE5000 und der Epson EH-TW9000 nahmen sich fast nix wobei ich hier der Epson leicht Favorisieren möchte.
Das Sony Gerät VPL-VW 95ES war hier wohl das stärkste 3D Gerät was mir am besten gefallen hat.
Generell kann ich für die Projektoren sagen dass auch hier die Shutter Technik das bessere 3D Erlebnis ermöglicht. Persönlich mag ich auch hier nicht das so viel Helligkeit im 3D Modus wegen der Shutter Brillen draufgeht, so sollte man diese Projektoren nur in völlig abgedunkelten Raum betreiben. Was ich aber als Cineast auch für 2D Filme Propagiere.
Fazit:
Für mich habe ich beschlossen dass ich noch kein 3D brauche. Weder beim TV noch beim Projektor. Dafür bin ich noch nicht überzeugt genug, bin der Meinung dass es in naher Zukunft noch besser in Sachen 3D geht.
Anders würde es aussehen wenn mein TV oder Beamer jetzt kaputt gehen würde. Weil gute 2D Darstellung können die 3D fähigen Geräte ja auch, warum dann nicht schon ein Gerät kaufen das jetzt schon ein gutes 3D Feature mitbringt, wenn der Aufpreis dafür nicht existent oder gering ist!?
Man sollte auch Bedenken das Spiele die man in 3D Modus betreibt meist die Bild Auflösung und Optik Reduzieren müssen damit das Spiel noch angenehm Flüssig laufen kann. Denn die Hardware (z.B. In der PS3) muss ja mehr Berechnen damit das Spiel in 3D dargestellt werden kann. Aus einer Auflösung von 1280×720 (720p) kann dann schnell im 3D Modus des Spiels 1024×600 und darunter werden.
Claudio

IFA 2011 Eindrücke

Die diesjährige IFA (Internationale Funk Ausstellung) in Berlin stand auch im Zeichen von 3D und TV Konnektivität. Einen Tag lang konnte ich mir hier einen Eindruck verschaffen was sich neues tut in Sachen TV und 3D Darstellung.
Der Fernseher der mit Verschiedene Geräten (drahtlos) kommunizieren, Tauschen, Wiedergeben usw. Fernseher die mehr und mehr Social Networkdienste darstellen können. Wie Skypen per TV, Twittern, Facebook, kleine Spielchen (a la Sudoku, Peggels) usw. Der Begriff „Social TV“ scheint sich da durchgesetzt zu haben. Samsung nennt diese Geräte z.B. Smart TV.
Diese TV Modelle mit Zugang zu Online Inhalten und Streamen von Musik, Video, Foto aus dem Internet oder von anderen Geräten wie Smartphone, Notebooks usw.

Wer sich so einen Fernseher noch nicht kaufen will der hat die Möglichkeit eine separate Internet fähige (Android) Box an dem Fernseher anzuschließen um somit auch in den Genuss von Internet TV, IPTV oder wie auch immer diesen Begriff auch nennen möchten also Social TV. Einige Blu-Ray Player beherrschen aber auch die Kunst des Internet gehens und Kommunizierens. Nicht zu vergessen das die PS3 dieses Metier auch gut beherrscht.

3D Fernseher sind ja so neu auch nicht mehr aber dennoch gibt es da (Technische) Unterschiede die mir ins Auge gefallen sind. TV Geräte die eine teure, schwerere, Aktive Shutter Brillen brauchen und Geräte die mit günstige Polarisationsbrillen arbeiten.
Vor und Nachteile haben beide Techniken doch von Hersteller zu Hersteller gibt es auch Unterschiede obwohl die gleiche Technik angewandt wird. Auf der Messe habe ich mir einiges Angeschaut.


LGs Cinema 3D Fernseher und Beamer kommen mit den günstigen Polarisationsbrillen aus. Auf dem ersten Blick eine tolle Sache den die Brillen sind Günstiger, leichter, angenehmer zu tragen, weniger anstrengend beim Betrachten von 3D, schlucken weniger Licht als die Brillen mit Aktiven Shutter Technik und Flackern tun diese auch nicht. Doch Full HD wird mit diesen Brillen nicht mehr erreicht. Man merkt deutlich das die vertikale Auflösung sich Reduziert so das ich sogar ein Zeilenraster sehe, Schrift wird undeutlich. LG Spielemonitore mit diesem 3D Feature sahen von weiten gut aus aber sobald man einen Realistischen Abstand eingenommen hat sprang ein dieser Auflösungsmangel ins Auge. Es reduziert sich bei dieser Polarisationtechnik die vertikale Auflösung beim 3D-Bild um die Hälfte. Ein HD Bild von einer 3D Blu-Ray wird dadurch nur noch auf eine Zeilenzahl der normalen DVD-Auflösung reduziert.
Der 3D Projektor von LG (LG CF3D) zeigte bei großen 3D Bild die Schwächen dieser Technik deutlich. Durch die Reduzierte vertikale Auflösung, kommt kein HD Feeling mehr auf und auch deutliche Geisterbilder mindern den Bildeindruck. Der 3D Effekt wird bei diesen Geräten wird gut dargestellt aber wird mangels Auflösung Teuer erkauft.
Samsung, Sony und Panasonic gehen da einen anderen weg. Die Shutter Technik, Brillen die Aktiv abwechselnd die Brillengläser abdunkeln. Dadurch entsteht ein leichtes Flimmern bei der Betrachtung von Film und Spiel. Je nach eigenen Empfinden mehr oder weniger stark. Durch das Abdunkeln der Gläser raubt einen diese Technik auch einiges an Bild Helligkeit. Die Bild Auflösung bleibt aber mit dieser Technik genau so hoch wie in 2D. (more…)

IFA 2011 Eindrücke

Die diesjährige IFA (Internationale Funk Ausstellung) in Berlin stand auch im Zeichen von 3D und TV Konnektivität. Einen Tag lang konnte ich mir hier einen Eindruck verschaffen was sich neues tut in Sachen TV und 3D Darstellung.
Der Fernseher der mit Verschiedene Geräten (drahtlos) kommunizieren, Tauschen, Wiedergeben usw.  Fernseher die mehr und mehr Social Networkdienste darstellen können. Wie Skypen per TV, Twittern, Facebook, kleine Spielchen (a la Sudoku, Peggels) usw. Der Begriff „Social TV“ scheint sich da durchgesetzt zu haben. Samsung nennt diese Geräte z.B. Smart TV.
Diese TV Modelle mit Zugang zu Online Inhalten und Streamen von Musik, Video, Foto aus dem Internet oder von anderen Geräten wie Smartphone, Notebooks usw.

Wer sich so einen Fernseher noch nicht kaufen will der hat die Möglichkeit eine separate Internet fähige (Android) Box an dem Fernseher anzuschließen um somit auch in den Genuss von Internet TV, IPTV oder wie auch immer diesen Begriff auch nennen möchten also Social TV. Einige Blu-Ray Player beherrschen aber auch die Kunst des Internet gehens und Kommunizierens. Nicht zu vergessen das die PS3 dieses Metier auch gut beherrscht.

3D Fernseher sind ja so neu auch nicht mehr aber dennoch gibt es da (Technische) Unterschiede die mir ins Auge gefallen sind. TV Geräte die eine teure, schwerere, Aktive Shutter Brillen brauchen und Geräte die mit günstige Polarisationsbrillen arbeiten.
Vor und Nachteile haben beide Techniken doch von Hersteller zu Hersteller gibt es auch Unterschiede obwohl die gleiche Technik angewandt wird. Auf der Messe habe ich mir einiges Angeschaut.


LGs Cinema 3D Fernseher und Beamer kommen mit den günstigen Polarisationsbrillen aus. Auf dem ersten Blick eine tolle Sache den die Brillen sind Günstiger, leichter, angenehmer zu tragen, weniger anstrengend beim Betrachten von 3D, schlucken weniger Licht als die Brillen mit Aktiven Shutter Technik und Flackern tun diese auch nicht. Doch Full HD wird mit diesen Brillen nicht mehr erreicht. Man merkt deutlich das die vertikale Auflösung sich Reduziert so das ich sogar ein Zeilenraster sehe, Schrift wird undeutlich. LG Spielemonitore mit diesem 3D Feature sahen von weiten gut aus aber sobald man einen Realistischen Abstand eingenommen hat sprang ein dieser Auflösungsmangel ins Auge. Es reduziert sich bei dieser Polarisationtechnik die vertikale Auflösung beim 3D-Bild um die Hälfte. Ein HD Bild von einer 3D Blu-Ray wird dadurch nur noch auf eine Zeilenzahl der normalen DVD-Auflösung reduziert.
Der 3D Projektor von LG (LG CF3D) zeigte bei großen 3D Bild die Schwächen dieser Technik deutlich. Durch die Reduzierte vertikale Auflösung, kommt kein HD Feeling mehr auf und auch deutliche Geisterbilder mindern den Bildeindruck. Der 3D Effekt wird bei diesen Geräten wird gut dargestellt aber wird mangels Auflösung Teuer erkauft.
Samsung, Sony und Panasonic gehen da einen anderen weg. Die Shutter Technik, Brillen die Aktiv abwechselnd die Brillengläser abdunkeln. Dadurch entsteht ein leichtes Flimmern bei der Betrachtung von Film und Spiel. Je nach eigenen Empfinden mehr oder weniger stark. Durch das Abdunkeln der Gläser raubt einen diese Technik auch einiges an Bild Helligkeit. Die Bild Auflösung bleibt aber mit dieser Technik genau so hoch wie in 2D.

Toshiba Stellte sein 3D Fernseher 55ZL2G ohne Brille vor. Das ca. 8000,- Euronen teure Gerät kommt ohne Brille aus. Der von mir gesehene 3D Eindruck war schwach aber vorhanden. Ein sichtbares Linsen Raster überzieht hier den Bildschirm. Toshiba sollte hier noch einiges an Entwicklungsarbeit leisten. Das Gerät soll dieses Jahr (2011) noch auf dem Markt Kommen.
Philips hat auch ein 3D TV ohne Brille vorgestellt. Das 3D Bild was dieses Gerät darstellen konnte überzeugte mich mehr als das vom Toshiba. Das Raster war auch hier sichtbar aber meiner Meinung nach nicht ganz so grob. Der 3D Effekt kam hier auch besser zur Geltung. Dieses Gerät kann man im Gegensatz zu Toshibas Brillenlosen 3D Fernseher aber (noch) nicht kaufen da es laut Phillips Mitarbeiter in der Entwicklung ist.
Philips hatte auch TV Geräte die jeweils mit Shutter und Polarisation Technik arbeiten. Mit den schon hier Genannten vor und Nachteilen.


Wer sich ein 3D TV kaufen möchte der sollte sich unbedingt selbst einen Eindruck von den verschiedenen Geräten und Techniken machen. Wenn ich mir ein 3D Gerät jetzt kaufen sollte dann würde die Entscheidung auf einen Panasonic Plasma Gerät fallen. Denn meiner Meinung nach stellte das Plasma Gerät mit der Shutter Technik das beste Bild dar. Dicht gefolgt vom Sony LCD 3D TV das auch einen guten Bildeindruck hinterließ.
Soweit man das auf einer Messe und deren Bedingungen beurteilen kann.

Sony hatte noch ein Highlight in Sachen 3D Video Brille der „Personal 3D Viewer“. Diese große Brille beinhaltet 2 OLED Panels und ein Soundsystem. Zwei organische 0,7-Zoll-Displays mit jeweils 1280 × 720 Pixeln Auflösung. Die 18 mm kleine Displays sehen die Augen über ein Linsensystem mit 45 Grad Betrachtungswinkel, dadurch entsteht in einiger Entfernung ein Leinwandgroßer Bildeindruck. Das Intrigierte Soundsystem simuliert ein Räumlichen 5.1 klang. Hat man diese Brille einmal aufgesetzt wird man gut von de Umgebung abgeschirmt was ein Eintauchen im geschehen fördert, egal ob im Film oder Spiel.
Mein Ersteindruck auf der Messe war zwar gut aber ein Pixelraster ist leider sichtbar. Die Frage ist ob man dieses Relativ Schwere Gerät stundenlang, ohne das es unangenehm wird für Augen und Nacken, tragen kann. Auch hier soll sich die Auflösung bei der 3D Wiedergabe auf 720p verringern.
In Deutschland ist der „Personal 3D Viewer“ ab November im Handel.

3D Projektoren habe ich mir auch angesehen. Jeweils die Spitzenmodellen von Epson, Panasonic (LCD) und Sony, LG (SRXD).
Abgesehen von LG benötigen alle anderen hier angesprochenen Modellen Shutterbrillen.
Der LG benötigt für die 3D Wiedergabe eine Silberleinwand da dieser Beamer mit der Polarisation Technik arbeitet. Bei 2D reicht eine Konventionelle Leinwand aus.
Alle Beamer stellten einen 3D Eindruck gut dar. Nur beim LG stellten sich (wie schon oben geschrieben) Doppelbilder genannt Ghosting Effekte ein aber hatte mit dem am Hellsten Bildeindruck.
Der Panasonic PT-AE5000 und der Epson EH-TW9000 nahmen sich fast nix wobei ich hier der Epson leicht Favorisieren möchte.
Das Sony Gerät VPL-VW 95ES war hier wohl das stärkste 3D Gerät was mir am besten gefallen hat.
Generell kann ich für die Projektoren sagen dass auch hier die Shutter Technik das bessere 3D Erlebnis ermöglicht. Persönlich mag ich auch hier nicht das so viel Helligkeit im 3D Modus wegen der Shutter Brillen draufgeht, so sollte man diese Projektoren nur in völlig abgedunkelten Raum betreiben. Was ich aber als Cineast auch für 2D Filme Propagiere.
Fazit:
Für mich habe ich beschlossen dass ich noch kein 3D brauche. Weder beim TV noch beim Projektor. Dafür bin ich noch nicht überzeugt genug, bin der Meinung dass es in naher Zukunft noch besser in Sachen 3D geht.
Anders würde es aussehen wenn mein TV oder Beamer jetzt kaputt gehen würde. Weil gute 2D Darstellung können die 3D fähigen Geräte ja auch, warum dann nicht schon ein Gerät kaufen das jetzt schon ein gutes 3D Feature mitbringt, wenn der Aufpreis dafür nicht existent oder gering ist!?
Man sollte auch Bedenken das Spiele die man in 3D Modus betreibt meist die Bild Auflösung und Optik Reduzieren müssen damit das Spiel noch angenehm Flüssig laufen kann. Denn die Hardware (z.B. In der PS3) muss ja mehr Berechnen damit das Spiel in 3D dargestellt werden kann. Aus einer Auflösung von 1280×720 (720p) kann dann schnell im 3D Modus des Spiels 1024×600 und darunter werden.
Claudio

 

PlayStation®Move Motion Controller – Ab 15. September in Deutschland erhältlich

Image and video hosting by TinyPic

Sony Computer Entertainment (SCE) gibt die Verfügbarkeit des PlayStation®Move Motion Controller*1 für PlayStation® 3 (PS3™) bekannt: Die mit Spannung erwartete Bewegungssteuerung für PS3 wird in Deutschland am 15. September 2010 in den Handel kommen.*2 Der empfohlene Verkaufspreis wird bei ca. 40 € liegen. Zusätzlich zum Motion Controller ist ein einhändig zu bedienender Navigations-Controller zum Release erhältlich, der gemeinsam mit dem Motion Controller eingesetzt werden kann und die intuitive Steuerung von Charakteren und Objekten im Spiel erlaubt. Der Preis für den Navigation-Controller beträgt voraussichtlich ca. 30 €.

PlayStation®Move Starterpaket
Zur Einführung des neuen Bewegungscontrollers wird es von Sony Computer Entertainment Europe ein PlayStation®Move Starterpaket zum Preis von ca. 60 € geben. Es besteht aus einem PlayStation®Move Motion Controller, einer PlayStation®Eye-Kamera sowie einer PlayStation®Move Startdisc mit Demos zu vielen Move-Spielen die entweder bereits zum Release des neuen Controllers oder in naher Zukunft erhältlich sein werden. Die PlayStation Eye-Kamera ist zudem auch separat als „Standalone“ verfügbar. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei ca. 30 €.

Bis Ende März 2011 werden mehr als 20 neue Titel veröffentlicht, die entweder eigens für PlayStation Move entwickelt wurden oder aber die neue bewegungssensitive Steuerung unterstützen. Unter den spannenden und innovativen Software-Titeln dieser Startphase befinden sich Resident Evil 5 Gold Edition von CAPCOM Co. Ltd., Time Crises: Razing Storm von Bandai Namco Games Inc., Tiger Woods PGA® Tour 11 von Electronic Arts Ltd., Der Herr der Ringe: Die Abenteuer von Aragorn von WB Games Inc., EyePet, Sports Champions, Kung Fu Rider von SCE und viele weitere*3. Gemeinsam mit externen Entwicklern und Publishern wird SCE das Angebot an Softwaretiteln kontinuierlich weiter ausbauen, um ein bewegungsorientiertes Spielerlebnis in HD-Qualität zu schaffen, wie es so nur auf der PS3-Plattform zur Verfügung steht.

Zusätzlich gibt SCE die Markteinführung von zwei neuen Peripheriegeräten für den PlayStation Move-Controller bekannt: Die PlayStation Move®-Ladestation und das PlayStation® Move „Shooting Attachment“, mit denen sich das PlayStation Move-Erlebnis noch weiter steigern lässt. (more…)

PlayStation®Move Motion Controller – Ab 15. September in Deutschland erhältlich

Image and video hosting by TinyPic

Sony Computer Entertainment (SCE) gibt die Verfügbarkeit des PlayStation®Move Motion Controller*1 für PlayStation® 3 (PS3â„¢) bekannt: Die mit Spannung erwartete Bewegungssteuerung für PS3 wird in Deutschland am 15. September 2010 in den Handel kommen.*2 Der empfohlene Verkaufspreis wird bei ca. 40 € liegen. Zusätzlich zum Motion Controller ist ein einhändig zu bedienender Navigations-Controller zum Release erhältlich, der gemeinsam mit dem Motion Controller eingesetzt werden kann und die intuitive Steuerung von Charakteren und Objekten im Spiel erlaubt. Der Preis für den Navigation-Controller beträgt voraussichtlich ca. 30 €.

PlayStation®Move Starterpaket
Zur Einführung des neuen Bewegungscontrollers wird es von Sony Computer Entertainment Europe ein PlayStation®Move Starterpaket zum Preis von ca. 60 € geben. Es besteht aus einem PlayStation®Move Motion Controller, einer PlayStation®Eye-Kamera sowie einer PlayStation®Move Startdisc mit Demos zu vielen Move-Spielen die entweder bereits zum Release des neuen Controllers oder in naher Zukunft erhältlich sein werden. Die PlayStation Eye-Kamera ist zudem auch separat als „Standalone“ verfügbar. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei ca. 30 €.

Bis Ende März 2011 werden mehr als 20 neue Titel veröffentlicht, die entweder eigens für PlayStation Move entwickelt wurden oder aber die neue bewegungssensitive Steuerung unterstützen. Unter den spannenden und innovativen Software-Titeln dieser Startphase befinden sich Resident Evil 5 Gold Edition von CAPCOM Co. Ltd., Time Crises: Razing Storm von Bandai Namco Games Inc., Tiger Woods PGA® Tour 11 von Electronic Arts Ltd., Der Herr der Ringe: Die Abenteuer von Aragorn von WB Games Inc., EyePet, Sports Champions, Kung Fu Rider von SCE und viele weitere*3. Gemeinsam mit externen Entwicklern und Publishern wird SCE das Angebot an Softwaretiteln kontinuierlich weiter ausbauen, um ein bewegungsorientiertes Spielerlebnis in HD-Qualität zu schaffen, wie es so nur auf der PS3-Plattform zur Verfügung steht.

Zusätzlich gibt SCE die Markteinführung von zwei neuen Peripheriegeräten für den PlayStation Move-Controller bekannt: Die PlayStation Move®-Ladestation und das PlayStation® Move „Shooting Attachment“, mit denen sich das PlayStation Move-Erlebnis noch weiter steigern lässt. (more…)

Der 8001050F Error

Einen Tag ohne PSN
Für manch einen ist die (PS3 und Spiele) Welt zusammengebrochen. Einen ganzen Tag lang konnten, PS3 Besitzer der alten Fat Modelle 60/40/80GB Versionen, nicht Online spielen. Sogar Offline ging teilweise nicht weil das Trophy System Fehler meldet, Spiele wie Heavy Rain, Darksiders, Call of Duty MW2 usw. waren davon betroffen. Was war passiert? Ein Schaltjahr BUG in der Internen PS3 System Uhr legte die Konsole lahm. War diese PS3 von dem Fehler betroffen, dann wurden Datum und Uhrzeit der Konsole auf falsche Werte gestellt, in meinem Fall 01.01.2000. Dadurch konnte man sich nicht mehr ins PSN einloggen oder Spiele über das PSN spielen. Offline hagelte es Fehlermeldungen da das Trophy System nicht richtig funktionierte.
Die wenigsten USER sind cool geblieben und haben schon Horror Szenarien in verschiedenen Foren gepostet. Von betroffenen PS3 zum Service einschicken bis zum Verlust aller Trophys und Spielstände war alles an Schwarzmalerei dabei. Nur einige besonnene User dachten sich schon das nach 24 Stunden der Fehler sich von selbst erledigt, wie die meisten Schaltjahr Fehler in der EDV Welt.
Tatsächlich ist der Fehler seit dem 02.03.2010 vorbei, von den aufgebauschten Fehlermeldungen und Sony gebashe in den Foren ist jetzt Ruhe eingekehrt. Nur diejenigen die am 01.03.2010 gespielt haben müssen damit Rechnen das die erspielten Trophys weg sind.

Was bleibt? Ein fader Nachgeschmack den dieser Fehler könnte sich wiederholen. Wenn das Datum 29.02 oder wieder 28.02 heißt und das viele User auch andere Hobbys brauchen außer Videospiele! 😉
Vielen PS3 Besitzer wird dieser Fehler wohl nicht aufgefallen sein, den einen Tag ohne PSN oder PS3 sollte schon machbar sein! 🙂

PS3 Slim – Kleiner Erfahrungsbericht

PS3SlimUnbox

So da ist Sie nun die Slim. Ausgepackt und Konfiguriert macht diese “neue” PS3 einen guten Ersteindruck. Kein Hochglanz Klavier Lack, keine Sensor Tasten mehr für den Disc Auswurf und an und Ausschalter. Schön, das Netzteil wurde wieder ins Gerät gepackt hat aber leider kein Ausschalter mehr und wird somit Strom im Stand By Modus verbrauchen falls man nicht den Netzstecker der Slim zieht. Das die Slim günstiger ist sieht man Ihr zwar an der Materialauswahl an aber hat dennoch genug Chic um diese Offen stehen zu lassen.
Sie ist auf jeden Fall leiser als meine alte “Dicke” 60GB Playstation3 und wird auch nicht so warm/heiß wie die alte PS3. Im (Blu-Ray) Filmbetrieb macht sich dies besonders bemerkbar. Wo die Dicke richtig wärme raus geblasen hat, wird die Slim gerade mal Handwarm und ist vom Lüfter Geräusch kaum wahrnehmbar. Nur das Leise Sirren des Disc Laufwerks kann vernommen werden was aber in der Tonlage nicht Störend wirkt. Im Spielbetrieb wird der Lüfter zwar ab und an Lauter aber selbst das ist um einiges Leiser als was die alte 60GB Version von sich gibt. Die neue Ton Bitstream Ausgabe per HDMI funktioniert dank neuem (Panasonic) HDMI Controller jetzt auch mit den HD Tonformaten. Wer also ein AV Receiver hat der über HDMI die HD-BluRay Tonausgabe per Bitstream direkt entschlüsseln kann, wird sich über dieses neue Feature freuen können. Bei der alten PS3 wurde ja der HD Ton Intern in PCM Umgewandelt und per HDMI zum Receiver gesendet, jetzt kann die PS3 Slim dieses Bitstream Signal unangetastet dem AV Receiver zukommen lassen so das dieser es selbst verarbeiten kann. Ob sich nun damit ein großer Hörbarer Unterschied einstellt kann ich nicht beurteilen, in Fachkreisen wird die Bitstream Übertragung aber Favorisiert um HD Ton zu übertragen und somit die Decodierung dem AV Receiver zu überlassen. Jedenfalls stellt mein Receiver jetzt auch am Display dar was für ein Ton Signal ankommt (z.B. Dolby True HD) was vorher im HD Ton Betrieb nur als “PCM Multichannel” genannt wurde.

Fazit:
Wer ein PS3 schon hat braucht natürlich jetzt nicht sofort Losrennen und sich die Slim zu holen. Den Nachteile an der Slim gibt es ja auch.
Ich für meinen Teil wollte für meinen Filmbetrieb etwas leiseres haben, statt mir ein Stand Alone Blu-Ray Player zu Kaufen habe ich gewartet bis die Slim zur Verfügung stand und wurde bis jetzt nicht enttäuscht. Den Selbst Stand Alone Player sind meist nicht geräuschlos und für paar Euronen mehr habe ich doch lieber eine kleine Multimedia Zentrale im Heimkino stehen als nur ein reinen Blu-Ray Abspieler.

Pro:
– Leiser
– weniger Strom Verbrauch
– HDMI HD Ton Bitstream Ausgabe
– Bravia® Sync™-Funktion
– 120GB Festplatte

Contra:
– Kein Netzteil Ausschalter
– Kein Installation eines anderen OS mehr möglich
– Keine PS2 Kompatibilität (gegenüber der alten PS3 60Gb Version)
– Braucht einen neuen Vertical Ständer um die Slim sicher senkrecht hinstellen zu können

Ersteindruck: SF4 Arcade Fight Stick “Tournament Edition”

Image and video hosting by TinyPic

Lange habe ich auf den SFIV TE Stick gewartet. Nun steht er, dank Amazon und allen Befürchtungen zum Trotz, seit einigen Tagen endlich in meinem Wohnzimmer. Schon beim auspacken aus der schon optisch sehr ansprechenden Verpackung fällt auf, wie groß dieses Arcadeboard ist. die Breite beträgt stolze 40 cm, 7,5 cm ist das Board hoch. Im Vergleich zum Hori FightStick 3 also ein Monster!

Unter der Einheit befinden sich 4 Große Gummifüße, die ein Verrutschen des Sticks verhindern sollen. Bei mir steht der Stick auf einer Glasplatte des Wohnzimmertischs und darauf verrutscht der FightStick TE auch bei den ganzen schnellen Richtungswechseln überhaupt nicht. Übrigens bringt das Board auch stattliche 2,9 Kg auf die Waage, also der schwerste ArcadeStick, der momentan käuflich zu erwerben ist.
Die verbauten Parts, also Buttons und Stick, stammen allesamt vom namenhaften japanischen Arcadeparts-Hersteller Sanwa Denshi. Das fühlt man beim Spielen auch sofort. Fühlt und hört sich alles sehr hochwertig an, der Stick hat angenehm kurze Wege, der Wiederstand ist smooth, aber nicht zu weich. Standardmäßig besitzt der Stick einen viereckigen (quadratischen) Anschlag. Für noch mehr Genauigkeit gibt es von Sanwa aber auch eine achteckige Anschlagsscheibe zum Austausch. Die Buttons sind super sensibel, lösen schon bei kleinster Berührung aus. Positiv, aber Gewöhnungssache!
Grundsätzlich ist dieser Stick sehr Modding-freundlich, Buttons, Stick, Federn, Anschlagsscheiben usw. lassen sich relativ problemlos auswechseln. Buttons sind nicht mit der Platine verlötet, Lötkolben daher nicht erforderlich. Selbst das Artwork, welches sich unter einer Acrylglasplatte befindet, lässt sich wechseln, so kann man den Stick ganz nach seinen Vorlieben optisch verschönern. Bei allen Moddingvorhaben erlischt allerdings die Garantie.

(more…)